Berlin sagt Danke!
Der Regierende Bürgermeister und der Präsident des Abgeordnetenhauses laden herzlich ein

Logo Berlin sagt Danke

Das Werkbundarchiv – Museum der Dinge beteiligt sich am Aktionstag "Berlin sagt Danke!": Am 31. Januar 2016 ist der Eintritt in das Museum kostenfrei; um 14 Uhr findet eine Führung durch die Schausammlung statt.

Der Regierende Bürgermeister und der Präsident des Abgeordnetenhauses laden herzlich ein:

Die Berlinerinnen und Berliner haben in den vergangenen Monaten viel für Flüchtlinge getan, die in unserer Stadt angekommen sind. Sie haben mit ehrenamtlichem Engagement, als Mitarbeiterin und Mitarbeiter von Verwaltungen, in sozialen Organisationen und auch einfach nur durch freundliche Aufnahme gezeigt, dass Berlin gemeinsam Großes leisten kann.

Berlin möchte allen diesen Ehrenamtlichen danken und lädt aus diesem Grund am 31. Januar 2016 zum Aktionstag "Berlin sagt Danke!" ein. Auf Initiative des Abgeordnetenhauses laden an diesem Tag der Regierende Bürgermeister Michael Müller und der Präsident des Abgeordnetenhauses Ralf Wieland alle ein, kostenfrei zahlreiche Berliner Kulturinstitutionen zu besuchen: Tierpark, Philharmonie, Deutsches Historisches Museum oder Zitadelle Spandau – mehr als 80 Orte in Berlin öffnen ihre Türen am 31. Januar. Aus dem großen Angebot kann sich jeder Interessierte sein ganz persönliches Lieblingsprogramm zusammenstellen.

Müller: "Neben dem Dank wollen wir aber auch dafür werben, dass die Berlinerinnen und Berliner sich weiter engagieren. Denn, die größte gemeinsame Aufgabe liegt noch vor uns. Die Integration der vielen Menschen in unsere Gesellschaft – auf der Grundlage unserer Werte. Dabei ist eins wichtig: Unser Berlin muss eine weltoffene und tolerante Heimat für alle bleiben."

Sowohl das Abgeordnetenhaus als auch das Rote Rathaus laden ebenfalls Besucherinnen und Besucher ein. Im Roten Rathaus wird es einen "Markt der Möglichkeiten" geben, an dem Initiativen und Sozialverbände ihre Arbeit vorstellen und zeigen, auf welche Weise sie Flüchtlinge unterstützen und wie sich Bürgerinnen und Bürger engagieren und beteiligen können.

Das Programm finden Sie auf www.berlin-sagt-danke.de.