EINPACKEN, AUSPACKEN, NEU VERPACKEN
Schulprojekt im Museum der Dinge

Buchbar Montag bis Freitag, 10-13 Uhr
Für Schüler*innen der GS, Sek I und Sek II
bildschirmfoto_2019-05-14_um_16.46.11.png
Einblick in die Werkstatt. Foto: Hanna Pordzik

Was macht Werbung mit uns und was steckt hinter einer Verpackung? In der Dauerausstellung im Werkbundarchiv - Museum der Dinge lernen die Teilnehmenden die verschiedenen Facetten des Grafikdesigns im Wandel der Zeit kennen. Sie sehen wie Waren gekennzeichnet und verpackt wurden und erfahren etwas zu Grundsätzen und Haltungen hinter der Oberfläche. Wir untersuchen gemeinsam wie vertraute Marken wie Pelikan oder Bahlsen, ihre Logos und Signets über die Jahrzehnte verändert haben. Was verspricht uns eine Verpackung über den alleinigen Nutzen eines Produktes hinaus? Was löst Farbe, Material und Gestaltung in uns aus? Diesen Gedanken soll gefolgt werden, vor allem in Hinblick auf gegenwärtige Diskussionen zur Nachhaltigkeit von Waren.

bildschirmfoto_2019-05-14_um_16.45.43.png
DIY Stempel. Foto: Hanna Pordzik

Aus den Anfangsbuchstaben der Namen der Schüler*innen entstehen Cut-outs und Stempel, mit denen auf Verpackungspapier gewalzt und gedruckt wird. Im zweiten Schritt entwickelt jeder Teilnehmende eine Verpackung für ein neues Produkt. Dabei werden die neu gelernten Grundlagen der Werbewelt angewandt. Am Ende präsentieren sie ihre persönlichen/individuellen Logos und gestalteten Verpackungen. 

Ort: Werkbundarchiv – Museum der Dinge | Oranienstraße 25 | 10999 Berlin

Teilnahme: Für SchülerInnen der GS, Sek I und Sek II: bis 28 Teilnehmende
Termine: 3 Stunden | Montag bis Freitag |  10-13 Uhr

Kosten: 6 EUR pro Schüler*in
Konzept und Leitung: Sibylle Baier (Fotografin), Hannah Pordzik (Produktdesignerin)
Anmeldung: Mo - Fr 9:00 – 15:00 Uhr I Anna Jäger I Tel.: 266 42 22 44
Email:  schule@jugend-im-museum.de

Logo Jugend im Museum