Vortrag:
Werbung und Marken in der DDR

Donnerstag, 26. Mai 2016, 19 Uhr
Handbuch der Werbung

Handbuch der Werbung, Verlag die Wirtschaft Berlin, 1969 © Sammlung Werkbundarchiv – Museum der Dinge / Foto: Armin Herrmann

Im Rahmen der Sonderausstellung "Masse und Klasse. Gebrauchsgrafik in der DDR" gibt die Kunst- und Kulturwissenschaftlerin Dr. Simone Tippach-Schneider Einblicke in das Thema Werbung und Marken in der DDR.

Simone Tippach-Schneider, Kuratorin und Autorin, studierte Werbeökonomie an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin sowie Kunst- und Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie forschte zur Rundfunk- und Mediengeschichte der DDR und promovierte 2001 zur Werbung in der DDR. In den Jahren 1985 bis 1991 arbeitete Simone Tippach-Schneider als Redakteurin bei der Fachzeitschrift "Neue Werbung". Simone Tippach-Schneider kuratierte Ausstellungen und verfasste Bücher u.a. zu den  Themenbereichen Werbung und Alltagskultur sowie zur Kunst in der DDR.