Werkstatt der Dinge

Immer am 1. und 3. Samstag des Monats findet die Werkstatt der Dinge statt. DIE TEILNAHME IST FÜR KINDER MIT IHREN ELTERN KOSTENFREI

Ein kreatives Angebot für Familien

in Kooperation mit Jugend im Museum e.V.

Einblick in die Werkstatt, Werkbundarchiv – Museum der Dinge, Foto: Sibylle Baier.jpg
Einblick in die Werkstatt, Werkbundarchiv – Museum der Dinge, Foto: Sibylle Baier

Ein Workshop mit Hanna Pordzik (Dipl. Designerin).

Beginn: 14 Uhr (pünktlich), Dauer: 3 Stunden. 

Ab 6 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dinge können alt und neu sein, schön und hässlich, groß und klein, teuer und billig, vertraut und fremd: In ihnen stecken zahllose Geschichten, ungeahntes Wissen und unendliche Gestaltungsmöglichkeiten. Im Museum der Dinge gibt es mehr als 40.000 Objekte der Sammlung zu entdecken und kreativ zu erforschen. Nach einem Besuch der Ausstellung geht es an den Entwurf eigener Objekte in der Werkstatt der Dinge. Funktion und Form der Dinge stehen im Vordergrund, aus vielfältigen Materialien und mit Techniken des Modellbaus entstehen jeden Samstag andere Konstruktionen. Das fertige "Ding" kann mit nach Hause genommen werden.

Ab Dezember 2018 findet die neue Werkstatt der Dinge im zweiwöchentlichen Rhythmus statt – immer am 1. und 3. Samstag des Monats.
Die Themen dafür sind:

mdd-werkstatt-04-16-3.jpg
Foto: Sibylle Baier

August:
Tannenbaum, Prinzessin, Punk  
Im Fokus der "Werkstatt der Dinge“ steht im August das Thema Schmuck.  Bei einem Gang durch die Sammlung werden Schmuckstücke aus unterschiedlichen Zeiten und Kontexten unter die Lupe genommen. Was sind das für Schmuckstücke? Wer schmückt sich damit und warum? Verwendete Materialien, Techniken und Muster dienen als Inspiration für das Arbeiten in der Werkstatt. Mit unterschiedlichsten Materialien kreieren die Teilnehmer*innen ein individuelles Schmuckstück.  

Die nächsten Termine 2019 sind:
17. August
7. + 21. September
5. + 19. Oktober
2. + 16. November
7. Dezember
 

Logo Jugend im Museum