Werbeanzeige "Florena" | Ding des Monats Mai 2016

Ding des Monats Mai 2016
Werbeanzeige "Florena"

florena_ddm-mai16.jpg
Werbeanzeige "Florena", Rückseite der Zeitschrift "Sibylle", Februar 1969 © Sammlung Werkbundarchiv – Museum der Dinge / Reproduktion: Armin Herrmann

"Florena" war die bekannteste Kosmetikmarke der DDR. Im Jahr 1960 erscheint erstmals eine Hautcreme mit dem Namen "Florena" in einer Dose, deren blau-weiße Farbgebung an die Verpackung der Nivea-Creme der westdeutschen Firma Beiersdorf erinnert. Nach Klagen einigen sich die Hersteller darauf, dass Florena nicht in den westeuropäischen Markt exportiert.

Unter dem Slogan „... und Sie fühlen sich wohl in Ihrer Haut“ beginnt ab 1967 ein neuer, geschlossener Werbeauftritt für die Universalcreme, der Anzeigen, Werbefilme und Plakatwerbung umfasst und auf Familie, Jahreszeiten und Freizeit fokussiert.

Mehrere Betriebszusammenschlüsse von Kosmetikherstellern der DDR führen in den 1970er und 1980er Jahren dazu, dass nahezu alle Kosmetikwaren unter der Dachmarke "Florena" angeboten werden. Damit steigt die Bekanntheit der Marke, jedoch verwässert sich auch ihr Profil. 
Beliebte Produktlinien von "Florena" der 1980er Jahre sind etwa "Wild River", "Patras" oder "Action".
Diese und andere Verpackungsgestaltungen sind aktuell zu sehen in der Sonderausstellung "Masse und Klasse. Gebrauchsgrafik in der DDR".

Über Marken, Kampagnen und Werbung in der DDR informiert Simone Tippach-Schneider am 26. Mai 2016, 19 Uhr im Rahmen unseres Jour fixe.