Streichholzschachtel aus der DDR | Ding des Monats Dezember 2017

Ding des Monats Dezember 2017
Streichholzschachtel aus der DDR

Zündholzverpackung aus dem VEB Zündwarenwerke Riesa, Sammlung Werkbundarchiv – Museum der Dinge. Foto: Armin Herrmann.

Zündholzverpackung aus dem VEB Zündwarenwerke Riesa, Sammlung Werkbundarchiv – Museum der Dinge. Foto: Armin Herrmann.

Adventskränze, Wunderkerzen, Feuerwerk. Passend zum Jahresende wurde als unser Ding des Monats Dezember eine Streichholzschachtel aus dem VEB Zündwarenwerke Riesa ausgewählt. Den Inhalt dieses 5,3 x 3,6 x 1,5 cm „großen“ Pappkartons mit farbigem Aufdruck und seitlich angebrachter Reibefläche kann man besonders zum Jahresende gut gebrauchen. Die Abkürzung VEB konnte in der DDR allerdings auch etwas anderes bedeuten als „Volkseigener Betrieb“: angesichts der manchmal nicht ganz einwandfreien Qualität der Streichhölzer stand die Abkürzung im Volksmund auch für „Vorsicht, eins brennt!“.

In der aktuellen Sonderausstellung Lumomonsterologie. Eine Streichholzsammlung aus der DDR, die vom 1. Dezember 2017 bis 26. März 2018 im Werkbundarchiv – Museum der Dinge zu sehen ist, wird ein taxonomisches Schema von Abweichungen von der Strichholznorm sowie eine umfassende Dokumentation zu den Aktivitäten der Lumomonsterologie in den 1980er Jahren in der DDR gezeigt.